Laden

Type to search

Aktivitäten Freizeit

Schneeschuhwandern – Nachhaltiger Wintersport

Bereits die Trapper in Amerika schlichen auf Schneeschuhen durch die Landschaft. Heute erfreut sich Schneeschuhwandern auch bei uns immer größerer Beliebtheit. Auf sanften Pfoten lassen sich so umweltfreundlich und nachhaltig bezaubernde Winterlandschaften erkunden.

Schneeschuhwandern - Nachhaltiger Wintersport

Schneeschuhwandern – Ein neuer Trend?

Zwar wird das Schneeschuhwandern seit den 1990er Jahren immer populärer, doch sind Schneeschuhe keineswegs eine Neuheit. Denn bereits der griechische Historiker und Philosoph Strabon wusste zu seinen Lebzeiten über die Einwohner des heutigen Kaukasus-Gebiets und ihre flachen Lederflächen sowie die Armenier und ihre runden Holzflächen zu berichten – und das in der Zeit von 63 bis 24 v. Chr. Beide Völker taten dies, um den Schnee zu überwinden, ohne in ihm zu versinken. Doch was sich mehr als 2.000 Jahre später leicht anhört, bedarf anfangs einiger Koordinationsübungen.

Die Ausrüstung – Ohne Schneeschuhe geht nichts

Im Gegensatz zu Skiern ist die Auflagefläche von Schneeschuhen deutlich breiter. Das verändert das Einsinken im Schnee auch bei langsamen Geschwindigkeiten. Allerdings orientiert sich die Größe der Schneeschuhe an der Größe des Trägers und dessen Gewicht. Früher bestand die Vergrößerung dieser Schuhe noch aus Holzrahmen, die mit Lederriemengeflecht umspannt wurden. Heutige Topmodelle bestehen hingegen aus mit Plastikflächen verschraubtem Aluminium. Das erhöht zum einen die Langlebigkeit und verringert zum anderen das Gewicht. Günstigere Modelle können allerdings auch aus Vollplastik bestehen. Das obere Ende des Schuhs markiert eine Bindung, in die die Bergstiefel bequem eingeführt werden können. Schneeschuhe gibt es in verschiedenen Preisklassen, können aber auch in den meisten Wintersportquartieren für kleines Geld ausgeliehen werden.

Schneeschuhwandern - Auf die Ausrüstung kommt es an

Auch sollten Sie an Wanderstöcke denken. Diese können gerade bei Unebenheiten zusätzlichen Halt bieten. Darüber hinaus sollte natürlich auch ein Wanderrucksack zu Ihrem Equipment zählen. Dieser bietet Platz für Proviant und am besten ausreichend Flüssigkeit.

Schneeschuhwandern – Ab ins Gebirge

Schneeschuhwandern können Sie mittlerweile nahezu überall, wo Schnee liegt. Ein besonders beliebter Ort für diese Art des Natursports ist unter anderem das Allgäu. Hier können Sie vielerorts die Natur genießen. Doch sollten Sie sich vor allem in der Hauptsaison auf viel Trubel einstellen. Daher empfiehlt es sich, entweder in der Nebensaison zu fahren oder andere Gebiete aufzusuchen wie beispielsweise den Feldberg oder den malerischen Schwarzwald.

Anfänger aufgepasst! – So funktioniert Schneeschuhwandern für Anfänger

Doch bevor Sie loswandern, seien Sie gewarnt: Schneeschuhwandern mag zwar leicht aussehen, doch am Anfang ist dieser nachhaltige Wintersport für viele Menschen schwieriger als gedacht. Im Prinzip ist das Wandern mit Schneeschuhen nicht viel anders als das Wandern mit normalem Schuhwerk. Doch durch die breitere Sohle passiert es zu Beginn schnell, dass Sie sich im wahrsten Sinne des Wortes selbst auf die Füße treten. Daher sollten Sie erst einmal ein paar Trockenübungen vornehmen und sobald Sie etwas Sicherheit gefunden haben, zunächst mit leichten Steigungen anfangen. Wenn Sie den Bogen raushaben, können Sie sich größeren Aufgaben widmen.

Geführte Tour oder individueller Ausflug

Mit dem Schneeschuhwandern ist es wie mit dem „normalen“ Wandern auch: Es kommt auf die Person an. Mögen Sie gerne Gesellschaft? Dann ist eine geführte Schneeschuhwanderung genau das Richtige für Sie. Hier können Sie gemeinsam mit anderen Naturliebhabern eindrucksvolle Landschaften bewundern. Außerdem kann Ihnen Ihr Guide einiges zur Natur um Sie herum erzählen.

Schneeschuhwandern - Geführte Tour

Mögen Sie lieber die Abgeschiedenheit oder eine romantische Wanderung zu zweit, dann informieren Sie sich über mögliche Wanderrouten und lassen sich eine Karte mitgeben. Ganz wichtig aber, überschätzen Sie sich nicht und passen Sie auf Ihre Orientierung auf.

Schneeschuhwandern und eine Hüttenübernachtung

Welches frisch verliebte Pärchen hat noch nie davon geträumt: In einer kleinen romantischen Holzhütte dem Knistern des Kamins lauschen, während draußen sanft der Schnee gegen die Fensterscheibe rieselt. Ein besonderes Highlight in Ihrem Winterurlaub kann daher eine Schneeschuhwanderung mit anschließender Hüttenübernachtung bieten.

Hüttenübernachtungen finden Sie in nahezu jedem Wander- und Tourismusgebiet. Besonders romantisch ist es dabei am Karwendel in Tirol. Hier stehen die Chancen auch gut, dass ausreichend Schnee und die entsprechende Kulisse gegeben ist.

Schneeschuhwandern ist besonders nachhaltig

Doch auch bei aller Romantik sollten Sie ein paar Verhaltensregeln in der Natur beachten. Zwar ist das Wandern mit Schneeschuhen im Gegensatz zum Skisport besonders umweltfreundlich, da die Natur so gut wie unberührt von Ihrer Anwesenheit bleibt. Doch, um den Prinzipien des sanften Tourismus zu folgen, sollten Sie unbedingt darauf achten, gerade in der fragilen und vor allem störanfälligen Bergnatur nicht die Forst- und Wanderwege zu verlassen. Denn besonders im Winter benötigen viele Tiere wie beispielsweise das Birkhuhn oder der Auerhahn Ruhe. Aus diesem Grund sind unter anderem in den Bayerischen Alpen die naturverträglichsten Routen entsprechend markiert. Weitere Informationen hält der Deutsche Alpenverein für Sie bereit.

Das Team von Future-Green wünscht frohes Schneeschuhwandern.

Tags:

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Captcha loading...

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise